Zur Akkreditierung
BAD WÖRISHOFEN: „Jazz goes to Kur“ 2017 – Bühne frei für das beliebte Blues- und Jazzfestival in Bad Wörishofen

Bad Wörishofen, 12.10.2017

It’s Jazztime! Bald ist es wieder soweit, das seit beinahe drei Jahrzehnten etablierte Blues- und Jazzfestival „Jazz goes to Kur“ findet in diesem Jahr von 17. bis 22. Oktober 2017 in Europas wohl bekanntestem Kneipp-Kurort Bad Wörishofen statt.

Das Blues- und Jazzfestival „Jazz goes to Kur“ hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Geheimtipp entwickelt. Sowohl Fans von Boogie, Blues und Swing, als auch Liebhaber der klassischen Jazzmusik können sich auf einen einzigartigen Hörgenuss freuen. In diesem Herbst ist der Jazz-Orgel-Star Barbara Dennerlein mit dabei, begleitet von Ignaz Netzer und Thomas Scheytt. Bereits 1991 stand die Weltklasse-Jazzlady Barbara Dennerlein auf der Jazz goes to Kur-Bühne in Bad Wörishofen und begeistert ihr Publikum bis heute mit ihrer Hammond-B3. Zusammen mit Blues-Gitarrist Ignaz Netzer und dem Tastenvirtuosen Thomas Scheytt verspricht der Abend des 19. Oktobers 2017 ein muskalischer Leckerbissen zu werden und beweist wieder einmal, dass Jazzer und Blueser mühelos miteinander harmonieren können.

Highlight am Freitag, 20. Oktober, sind die Münchnerin Stephanie Lottermoser und ihre Band, die eine unverkennbare Mischung aus Jazz, Soul, Funk und Pop zum Besten geben werden. Stephanie Lottermoser hat mit ihrem einzigartigen Wechsel zwischen Saxophon und Gesang eine musikalische Sprache gefunden, die gleichermaßen außergewöhnlich, prägnant und mitreißend ist. Besucher von „Jazz goes to Kur“ werden an diesem Abend zudem einen kleinen Vorgeschmack auf ihr neues vielversprechendes Album bekommen, das Ende 2017 in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Produzenten Steve Greenwell erscheinen wird.

Die erfolgreiche und preisgekrönte Band „triosence“ mit Bernhard Schüler am Klavier, Omar Rodriguez Calvo am Bass und Stephan Emig am Schlagzeug runden am Sonntag, 22. Oktober 2017 das 27. Blues- und Jazzfestival krönend ab. „triosence“, die seit ihrer Entstehung im Jahr 1999 bereits zahlreiche Jazzpreise gewonnen haben, stehen mittlerweile nicht nur in Deutschland sondern auch international auf Erfolgskurs und versprechen mit ihrem groovenden Mix aus Jazz, Fusion, Folk und World Music sowohl Kenner als auch Jazzneulinge zu begeistern.

Abgesehen davon bietet Jazz goes to Kur, neben den genannten Höhepunkten, auch ein attraktives Rahmenprogramm. Angefangen von „Jazz im Stadtwerk“ mit der Dixie-Formation des Bad Wörishofener Kurorchesters „Musica Hungarica“, über den Jazz-Gottesdienst in der evangelischen Erlöserkirche, bis hin zur Jazz-Matinée mit der JAZZKUR Big Band Bad Wörishofen und der neuen Jugend Big Band „ALLJJBABA“ unter der Leitung von Harald Rüschenbaum, werden Jazzfans und solche, die es werden wollen, voll auf ihre Kosten kommen.

Bereits seit über einem Jahrzehnt finden die Jazzkonzerte in dem charmanten Saal des Filmhauses Huber in Bad Wörishofen statt und auch heuer stellt Betreiber Rudolf Huber diese einmalige Location für die Hauptkonzerte wieder zu Verfügung. Das fast 80 Jahre alte Kino passt mit seinem Stil und seiner guten Akustik perfekt zu „Jazz goes to Kur“ und hat sich als Jazzclub und Konzertbühne mehr als bewährt. Ein Muss in diesem Jahr ist die Filmvorführung „Born to be Blue“, die die Geschichte des legendären Jazz-Trompeters Chet Baker ergreifend erzählt.

Weitere Informationen zum Festivalprogramm 2017 unter www.jazzgoestokur.de.

Das Programm im Überblick

Dienstag, 17.10.2017, 19.30 Uhr
Die Stadtwerke Bad Wörishofen präsentieren „Jazz im Stadtwerk“
mit der Dixie-Formation des Kurorchesters „Musica Hungarica“

Die Reihe „Kultur im Stadtwerk“ feierte im Frühjahr 2015 erfolgreiche Premiere und zeigte, dass sich das Foyer der Stadtwerke Bad Wörishofen am Stadionring hervorragend für Kulturveranstaltungen aller Art eignet. Im Rahmen von „Jazz goes to Kur“ präsentieren die Stadtwerke „Jazz im Stadtwerk“ mit der Dixie-Formation des Bad Wörishofener Kurorchesters „Musica Hungarica“.

Der Eintritt ist frei, Spenden für einen guten Zweck werden erbeten.
Einlass ist ab 19.00 Uhr.

Donnerstag, 19.10.2017, 20.00 Uhr
Barbara Dennerlein, Ignaz Netzer & Thomas Scheytt im Filmhaus Huber

Die gemeinsamen Konzerte von Barbara Dennerlein, Thomas Scheytt und Ignaz Netzer sind ein Novum in der deutschen Jazz- und Bluesgeschichte und ein Beweis dafür, dass sich Jazzer und Blueser auch in Deutschland ohne Berührungsängste aufeinander zubewegen können. Let the good times roll mit unbedingter Anschnallpflicht!

Freitag, 20.10.2017, 20.00 Uhr
Stephanie Lottermoser & Band im Filmhaus Huber

Im Wechsel zwischen Saxophon und Gesang hat Stephanie Lottermoser ihre eigene musikalische Sprache  gefunden und erzählt in ihren Kompositionen und Arrangements von verschiedenen Begegnungen, Einflüssen und Geschichten. „Eine mitreißende Saxophonistin und Jazz-Sängerin mit einer Stimme die mal träumerisch und versunken, mal intensiv, prägnant und aufwühlend klingt.“ (Berthold Gallinat, Badische Zeitung).
Das Publikum kann sich auf einen Abend voller Groove freuen!

Samstag, 21.10.2017, 20.00 Uhr
Filmvorführung „Born to be Blue“ im Filmhaus Huber

Der Film von Robert Budreau zeigt in 98 Minuten die Geschichte von Chet Baker, einem faszinierenden Jazz-Musiker. Als Trompeter und Sänger gelingt ihm eine steile Karriere in den 1950er Jahren, aber das Musikerleben fordert seinen Tribut. Exzesse, Schlägereien und Heroin führen zu einem ebenso steilen Absturz. Doch Liebe, Vertrauen und Leidenschaft lassen auf ein erfolgreiches Comeback hoffen.

Sonntag, 22.10.2017, 10 Uhr
Jazz-Gottesdienst in der Evangelischen Erlöserkirche

Die „High Spirits“ und der Posaunenchor der evangelischen Erlöserkirche Bad Wörishofen unter der Leitung von Kantorin Tanja Schmid geben dem Gottesdienst anlässlich von „Jazz goes to Kur“ eine besondere musikalische Note mit Stücken aus Gospel, Jazz und Swing und laden dazu herzlich ein. Der Eintritt ist frei!

11.30 Uhr
Jazz-Matinée mit der Jugend Big Band „ALLJJBABA“
und der JAZZKUR Big Band Bad Wörishofen im Filmhaus Huber

Den Auftakt des Konzertes macht die neu gegründete Formation „ALLJJBABA“, die „AllgäuJugendJazzBandBadWörishofen“. Die jungen Musikerinnen und Musiker nehmen seit dem Jahr 2016 an einem Jazz- und Big Band Workshop von Jazz-Schlagzeuger und Dozent Harald Rüschenbaum im Rahmen von „Jazz goes to Kur“ in Bad Wörishofen teil und zeigen nun erstmals ihr Können im Filmhaus Huber.

Anschließend übernimmt die beliebte JAZZKUR Big Band Bad Wörishofen unter der Leitung von Klaus-Jürgen Herrmannsdörfer das Konzert. Die Big Band JAZZKUR steht für packende Rhythmen und hausgemachte Musik. Instrumentale Stücke mit einer Mischung aus Jazz, Rock und Pop, wechseln mit Konzertakzenten der JAZZKUR-Gesangssolisten und garantieren eine abwechslungsreiche Musikveranstaltung.

20.00 Uhr
triosence im Filmhaus Huber

Seit Entstehung der Band 1999 hat triosence in Deutschland so ziemlich alles abgeräumt, was es an Jazzpreisen zu gewinnen gibt und auch im Ausland zählt sie mittlerweile zu den erfolgreichsten Jazzimporten. Im ihrem Tourplan stehen neben Deutschland Konzerte und Tourneen unter anderem in den USA, Brasilien, Japan, Taiwan, Malaysia, Spanien, Norwegen, Türkei, Libanon und Albanien. Über die Jahre hat die Band einen unverwechselbaren eigenen Stil entwickelt, den sie selbst als „songjazz“ bezeichnet. Triosence sind „Die neuen Gesichter des deutschen Jazz“ (Magazin stern).

Tickets für „Jazz goes to Kur 2017“ sind an folgenden Stellen erhältlich:
Kurhaus Bad Wörishofen, Tel. 08247 9933-57
Mindelheimer Zeitung, Tel. 08247 35035 und Tel. 08261 9913-75
bei allen bekannten München Ticket-Vorverkaufsstellen
und an der Abendkasse im Filmhaus Huber.

 

Pressemitteilung als PDF

Flyer

Bildmaterial: Bitte beachten Sie die nachfolgend genannten Bildrechte.

BU 1: Die Weltklasse-Jazzlady Barbara Dennerlein. Foto: Newtone Management.

BU 2: Saxophonistin und Sängerin Stephanie Lottermoser. Foto: Jan Scheffner.

BU 3: triosence – „Die neuen Gesichter des deutschen Jazz“. Foto: Amin Oussar.