Zur Akkreditierung
SCHWÄBISCHES BAUERNHOFMUSEUM ILLERBEUREN: Schwäbisches Bauernhofmuseum Illerbeuren bekommt barrierefreies „Schützenkompetenzzentrum mit Schützenmuseum“
Schwäbisches Bauernhofmuseum Illerbeuren bekommt barrierefreies „Schützenkompetenzzentrum mit Schützenmuseum“

Das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren wird um ein „Schützen-kompetenzzentrum mit Schützenmuseum“ erweitert. In Partnerschaft mit dem Bayerischen Sportschützenbund entsteht ein Kulturzentrum zu Geschichte und heutigem Sportgeschehen rund um das Schützenwesen. Damit dieses, in Süddeutschland einmalige, Projekt mit Modellcharakter von jedermann besucht werden kann, wird es in räumlicher und in sinnesorientierter Hinsicht barrierefrei gebaut.

Illerbeuren, 18. November 2014 - Ab dem Frühjahr 2016 gliedert sich ein „Schützen-kompetenzzentrum mit Schützenmuseum“ an das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren an. Das neue Museum erzählt auf über 700 m² Ausstellungsfläche von 600 Jahren Schützenwesen in Süddeutschland. Die Thematik greift sowohl die gesellschaftliche Rolle der Schützengesellschaft und die späteren Schützenvereine auf, als auch Themen wie die Büchsenmacherei, Schützen in Musik und Literatur sowie Schützenfeste und Wettbewerbe. Auf einer eigens dafür angelegten „Schützenwiese“ dürfen sich die Besucher mit dem Handwerk des Schießens auseinandersetzen. Hier können sie ungefährlich zielen, schießen, treffen und auch etwas gewinnen.

Das Museum sieht sich als „Museum für alle“, das komplett barrierefrei konzipiert ist. Dadurch können auch Menschen mit Behinderung die Kulturgeschichte des Schützenwesens erleben. So ist beispielsweise der sechsstöckige Aussichtsturm mit Plattform und einem Lift ausgestattet und kann von Menschen mit Mobilitätsschwierigkeiten besucht werden. Neben dem barrierefreien Bewegen im ganzen Museum, bietet dieses auch großzügige Räume für etwaige Nutzungen an. Der Bayerische Sportschützenbund e.V. wird in Zukunft seine Mitglieder-Fortbildungen im modern gestalteten Schulungsraum des Schützenkompetenzzentrums abhalten. Dieses verfügt zudem über ein weitläufiges Foyer, das sich als Veranstaltungsraum anbietet und von Schützen wie auch von externen Interessenten und Veranstaltern genutzt werden kann.

Die Investition für das „Schützenkompetenzzentrum mit Schützenmuseum“ in Höhe von 4,7 Millionen Euro wird durch öffentliche Fördermittel ermöglicht. Dazu gehört die europäische Förderung in ländliche Gebiete, gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes. Weitere Fördergeber sind die bayerische Landesstiftung, der Kulturfonds Bayern und die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern und auch der Bayerische Sportschützenbund.



Das Schwäbische Schützenmuseum wurde bereits 1982 eröffnet. Damals galt es als erstes Museum, das sich thematisch mit dem Schützenwesen beschäftigte. Gegründet in enger Kooperation mit dem Bayerischen Sportschützenbund e.V. vom damaligen Bezirksschützenmeister, zieht es seit jeher Interessierte für Vereinsgeschichte und Sammler von Schützenkultur an.
Seit August 2014 ist das Museum nun vorübergehend geschlossen. Im Frühjahr 2016 erwartet die Besucher dann das neu konzipierte „Schützenkompetenzzentrum mit Schützenmuseum“, das auf das Gelände des Schwäbischen Bauernhofmuseums Illerbeuren integriert wird.

Im Rahmen eines Baustellenrundgangs mit dem Vorsitzenden des Zweckverbandes Schwäbisches Bauernhofmuseum, Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, dem Unterallgäuer Landrat Hans-Joachim Weirather, dem Heimatdienst-Vorsitzenden Holger Klockmann, dem Architekt Peter Kern und der Museumsleiterin Ursula Winkler, konnten sich alle Interessierten bereits einen ersten Eindruck über den Baufortschritt von Ausstellungshalle, Seminarbereich und Aussichtsturm machen. „Wir sind sehr stolz dieses Projekt unterstützen zu können. Besonders wichtig ist uns auch der barrierefreie Zugang zum Museum, damit wirklich jeder die Möglichkeit hat, uns in Illerbeuren zu besuchen“, erklärte Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert.


Weitere Informationen unter:
www.bauernhofmuseum.de


PRESSEMITTEILUNG ALS PDF

PRESSEMAPPE ALS PDF

BAUTAFEL ALS PDF

BILDMATERIAL mit freundlicher Genehmigung von Tanja Kutter, Schwäbisches Bauernhofmuseum Illerbeuren:

Baustellenrundgang

v.l.: Heimatdienst-Vorsitzender Holger Klockmann, Projektsteuerung Robert Rieger, Architekt Peter Kern, Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert und Landrat Unterallgäu Hans-Joachim Weirather

v.l.: Heimatdienst-Vorsitzender Holger Klockmann, Projektsteuerung Robert Rieger, Verbandsrätin Dr. Ingrid Fickler, Architekt Peter Kern, Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert und Landrat Unterallgäu Hans-Joachim Weirather

Baustellenrundgang