Zur Akkreditierung
GEIGER UNTERNEHMENSGRUPPE: Neuverrohrung des Moosbaches in Bad Wiessee
Neuverrohrung des Moosbaches in Bad Wiessee

Wickelrohrtechnik im kurvengängigen Kanal

Als Sieger einer beschränkten Ausschreibung wurde die Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG von der Oberbayerischen Gemeinde Bad Wiessee beauftragt, die Verrohrung des teilweise unterirdisch verlaufenden Moosbaches zu sanieren.

Kurviger Kanal
Mit einfachen Schachtringen verlegt

Die dem Konzept und Angebot vorausgegangene Prüfung durch das Ingenieurbüro ing München West ergab, dass damals bei der unterirdischen Verlegung des kurvengängigen Kanals nur einfache Schachtringe in den Verlauf des Baches gelegt und anschließend mit Erdreich bedeckt worden waren. Aufgrund seines Alters und der Verlegeart war der Kanal baufällig.
Das Ingenieurbüro ing München West hat ein passendes Sanierungskonzept erarbeitet welches die Niederlassung München der Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG anschließend ausgeführt hat.

Zur Ausführung kamen ein partieller Rohraustausch in offener Bauweise auf einem sehr einsturzgefährdeten, 10 Meter langen Teilstück und die Sanierung mit einem bogengängigen Wickelrohrprofil. Insgesamt waren im Projektzeitraum zwischen Anfang Oktober und Anfang November 2014 175 Meter Kanallänge mit drei Haltungen und zwölf Zuläufen zu sanieren.

Kurvengängiges C-Profil

„Bei der geschlossenen Sanierung mit der Wickelrohrtechnik wurde mit dem sogenannten C-Profil gearbeitet, das sich dadurch auszeichnet, dass es auch dann noch kurvengängig ist, wenn der Kurvenradius größer als der achtfache Rohrdurchmesser ist“, erläutert Christian Müller, der von Seiten der Geiger Kanaltechnik auf dieser Baustelle als Projektleitung tätig war.

Die besondere Konstruktion des C-Profils erlaubt es, Bögen zu durchlaufen und ein dichtes und faltenfreies neues Rohr – auch bei ständigem Wasserlauf – einzubauen. Unmittelbar nach dem Wickelvorgang wurde der Hohlraum zwischen Wickel- und Altrohr mit zementhaltigem Dämmer verfüllt. Die seitlichen Zuläufe, die bei der Verdämmung mit Blasen verschlossen waren, um einen Austritt des Dämmers zu vermeiden, wurden mit PVC-U-Hutprofilen angebunden.
Das Resultat ist ein neuer, bogengängiger Bachlauf, der nun wieder hindernisfrei in den Tegernsee abfließen kann.


Informationen zum Unternehmen:
Die Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen der Geiger Unternehmensgruppe aus Oberstdorf im Allgäu. Die familiengeführte Unternehmensgruppe mit rund 1.800 Mitarbeitern und rund 50 Standorten in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Frankreich, Italien, Ungarn und Rumänien liefert, baut, saniert und entsorgt das Unternehmen für Kunden aus den Bereichen Infrastruktur, Immobilien und Umwelt.
Die Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG beschäftigt an neun Standorten in Deutschland und in der Schweiz insgesamt 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vielseitige Verfahrenstechniken inklusive innovativer Spezialtechniken rund um die Kanaltechnik und Kanalsanierung erlauben qualitativ hochwertige und wirtschaftliche Problemlösungen, die in Deutschland, in den europäischen Nachbarländern und auch weltweit zum Einsatz kommen.
www.geigergruppe.de

PRESSEMITTEILUNG ALS PDF

BILDMATERIAL mit freundlicher Genehmigung durch die Geiger Unternehmensgruppe:

Neuverrohrung des Moosbaches in Bad Wiessee