Zur Akkreditierung
Präsentation der neuen Räumlichkeiten der Bahnhof-Apotheke Kempten und Podiumsgespräch mit Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller, MdB

Nach umfangreichen Baumaßnahmen in den vergangenen drei Jahren hat die Kemptener Bahnhof-Apotheke nun ihre neuen Räumlichkeiten offiziell präsentiert. Die geladenen Gäste bekamen die Möglichkeit, am 9. April 2016 die mit Wohlfühlambiente gestalteten Arbeitsplätze zu besichtigen. Anschließend sprachen Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dietmar Wolz, Inhaber der Bahnhof-Apotheke, Florian Knaus, Initiator des Projekts „Ofenbau Tansania“, Ingeborg Stadelmann, Hebamme und Präsidentin von Forum Essenzia e. V., Günther Wolz, Leiter des Weltladens in Herrenberg, sowie der Rohstofflieferant Reinhard Büchner auf einer Podiumsdiskussion zum Thema „Eine Welt – unsere Verantwortung“. 

Kempten, 12. April 2016 – Seit nunmehr 30 Jahren steht die Bahnhof-Apotheke in  Kempten unter der Leitung von Dietmar Wolz. In dieser Zeit hat sich viel verändert und mit jeder Neuerung wuchs auch der Platzbedarf der Apotheke. So wurden vor gut sechs Jahren die ersten Planungsgespräche mit der Stadt aufgenommen, mit dem Ziel, die Räumlichkeiten zu erweitern und mustergültige Arbeitsplätze zu schaffen. 

Am Samstag, 9. April 2016 präsentierte die Bahnhof-Apotheke, nach einer fast 3-jährigen Planungs- und Bauphase, ihre neuen, erweiterten Räumlichkeiten in der Kotterner Str. 78-80.

Zu erreichen sind die neuen Räume über einen gläsernen Steg, der sie mit dem Haupthaus der Bahnhof-Apotheke auf der gegenüberliegenden Straßenseite verbindet. Der auffallende Übergang verkürzt nicht nur die Laufwege, sondern schafft auch die von der Apothekenbetriebsordnung geforderte Raumeinheit.

Die knapp 100 geladenen Gäste hatten an diesem Tag die Möglichkeit, die im neuen Geschoss gelegene Herstellungsabteilung, das Lager, den Versand und die großzügigen Büros der Apotheke zu besichtigen. Inhaber Dietmar Wolz und seine Mitarbeiter stellten bei Führungen die in den lichtdurchfluteten Räumen nach modernsten ergonomischen und akustischen Gesichtspunkten gestalteten Arbeitsplätze vor, die mit viel Holz und durchweg mit höhenverstellbaren Tischen ausgestattet wurden.

Herzstück des Stockwerks ist der Reinraum, in dem die bewährten Original-Stadelmann®-Aromamischungen von Hand hergestellt und abgefüllt werden. Als einzigartig ist in den neuen Räumen vor allem die Kooperation mit dem Akustiker Klaus Ramoser zu nennen, der auch Konzertsäle konzipiert. Er hat die einzelnen Arbeitsplätze so konstruiert, dass der Geräuschpegel für die Beschäftigten auf ein angenehmes Niveau reduziert wird.

Zu diesem besonderen Wohlfühlambiente beim Arbeiten trägt auch die „Piazza“, der Aufenthaltsbereich für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei. Dieser „Marktplatz“ ist der Pausen-Treffpunkt für die Angestellten der Bahnhof-Apotheke, um gemeinsam zu essen oder zu entspannen. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen sollen sich austauschen können und sich kennen. Das ist nicht einfach, aber einen Versuch ist es ganz sicher wert“, so Dietmar Wolz. 

Als Ehrengäste empfing Inhaber Dietmar Wolz den Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, und Florian Knaus, der das Hilfsprojekt „Ofenbau Tansania“ als Initiator vertrat. Unter dem Motto „Eine Welt – unsere Verantwortung“ diskutierten Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller, MdB, Dietmar Wolz, Florian Knaus, Ingeborg Stadelmann, Günther Wolz sowie der Rohstofflieferant Reinhard Büchner bei einem Podiumsgespräch über Hilfs- und Anbauprojekte in Entwicklungsländern sowie den fairen Handel mit Rohstoffen. Die Bahnhof-Apotheke ist von diesem Thema unmittelbar betroffen, denn für die in der hauseigenen Manufaktur hergestellten naturreinen Stadelmann®-Aromamischungen werden Rohstoffe aus Anbauregionen in aller Welt verarbeitet. Auch Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller, MdB, ist das Thema des Podiumsgesprächs sehr wichtig: „Wir sind alle ein Teil der Natur und wer gegen die Natur lebt, der hat keine Zukunft.“ Weiter lobte der Bundesminister die

Arbeit der Bahnhof-Apotheke in Kempten mit ihrem ganzheitlichen Ansatz, der auch die Rohstoffbeschaffung und den fairen Handel einschließt. „Dietmar Wolz und Ingeborg Stadelmann sind für mich Pioniere in diesem Bereich“, ergänzte Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. 

Bei der Eröffnung von PurNatur wurden mit der Aktion „Einkauf gegen Spende“ 3.380,60 Euro für das Hilfsprojekt „Ofenbau Tansania“ von Florian Knaus gesammelt. Den Spendenscheck überreichten Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller, MdB, und Dietmar Wolz an Florian Knaus, der sich über die von Dietmar Wolz auf insgesamt 7.000,00 Euro aufgestockte Summe, sehr freute.

Zum Abschluss einer gelungenen Eröffnung lud Apotheker Dietmar Wolz in der „Piazza“ zu einem Imbiss ein, der von PurNatur geliefert wurde. Der Naturkostladen mit Bistro, der ebenfalls zur Bahnhof-Apotheke gehört, ist bereits im vergangenen Sommer in das Erdgeschoss des Gebäudes Kotterner Str. 78-80 eingezogen und bietet unter anderem Produkte aus fairem Handel sowie von regionalen Sennern, Bauern und Metzgern an.

 

Pressemitteilung als PDF

Bildmaterial (Bildrechte liegen bei der Bahnhof-Apotheke Kempten):

Scheckübergabe an Florian Knaus, Initiator Hilfsprojekt Ofenbau Tansania .JPG

v.l. Inhaber Dietmar Wolz mit Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller, MdB, in den neuen Räumen der Bahnhof-Apotheke Kempten.JPG

v.l. Initiator Hilfsprojekt Ofenbau Tansania, Florian Knaus & Inhaber Bahnhof-Apotheke Kempten Dietmar Wolz.JPG