Zur Akkreditierung
GEIGER UNTERNEHMENSGRUPPE: Geländekanal ohne direkten Zugang

Geländekanal ohne direkten Zugang

Wirtschaftlichste Variante: Sanierung mit der SWP-Wickelrohrtechnik

Enge Baufelder und schwer zugängliche Schächte rufen immer wieder die Wickelrohrtechnik auf den Plan. Die flexible Baustelleneinrichtung, die unkomplizierte Einbaumethode und auch die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens überzeugen auf ganzer Linie.

Oft ist es der Fall, dass bei Kanalsanierungen die Zugänglichkeit von Schächten erschwert oder gar nicht gegeben ist. Wenn eine Sanierung in offener Bauweise aufgrund der baulichen Rahmenbedingungen nicht möglich ist oder auch aus Kostengründen nicht durgeführt werden kann, kommen Alternativen ins Spiel. So geschehen in Witten in Nordrhein-Westfalen, als die Entwässerung Stadt Witten, eine beschränkte Ausschreibung zur Sanierung eines Betonkanals mit DN 300 in einem städtischen Wohngebiet ausgab.

Kein Baufeld im Bereich der Kanaltrasse

Der zu sanierende Kanal mit einer Länge von 459 Metern, 14 Haltungen und 35 Zuläufen befand sich in einem abfallenden Gelände hinter einer Häuserzeile. Die größte Erschwernis war neben den engen Straßenverhältnissen vor Ort und das Nichtvorhandensein von Baufeldern im Bereich der Kanaltrasse.

Gerade bei dieser Baustelle zeigten sich die Vorteile der SWP Wickelrohrtechnik sehr deutlich. Da die Schächte nicht anfahrbar waren, wurden die Profiltrommeln in der höher liegenden Straße platziert und die Profilbänder zwischen den Gebäuden hindurch zu den Schächten geführt. Die hydraulisch arbeitende Wickelmaschine konnte händisch zu den jeweiligen Startschächten transportiert und dort ohne bauliche Veränderungen in den äußeren Schachtbereichen eingesetzt werden. Lediglich in den Schachtsohlen der Startschächte waren Stemmarbeiten für eine optimale Platzierung des Wickelkorbes notwendig. Sobald die Wickelmaschine in ihrer endgültigen Position verbracht wurde, ging alles sehr schnell. Mit einem laufenden Meter pro Minute konnte der neue Rohrstrang in das Altrohr eingebaut werden. Neben der klassischen „Nut und Federverbindung“ kam auch hier die Kaltschweißtechnik zum Einsatz, die eine zusätzliche Sicherheit und eine dauerhafte dichte Verbindung der Profilbänder garantiert. Seitliche Zuläufe wurden kraftschlüssig mit der Hutprofiltechnik an das Wickelrohr eingebunden. Der letzte Arbeitsschritt, das Verdämmen der neuen Rohrstränge gewährleistet deren Lagestabilität im Altrohr.

Die komplette Sanierung konnte das erfahrene Baustellenteam der Geiger Kanaltechnik innerhalb von nur 20 Arbeitstagen zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers ausführen. Dessen Maßgabe war neben der qualitativ hochwertigen Sanierung und der

Langlebigkeit der Lösung auch auf den wirtschaftlichen Aspekt ausgerichtet.

Informationen zum Unternehmen:

Die Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen der Geiger Unternehmensgruppe aus Oberstdorf im Allgäu. Die familiengeführte Unternehmensgruppe mit rund 2.000 Mitarbeitern und rund 50 Standorten in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Frankreich, Italien, Ungarn und Rumänien liefert, baut, saniert und entsorgt für Kunden aus den Bereichen Infrastruktur, Immobilien und Umwelt.

Die Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG beschäftigt an neun Standorten in Deutschland und in der Schweiz insgesamt 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vielseitige Verfahrenstechniken inklusive innovativer Spezialtechniken rund um die Kanaltechnik und Kanalsanierung erlauben qualitativ hochwertige und wirtschaftliche Problemlösungen, die in Deutschland, in den europäischen Nachbarländern und auch weltweit zum Einsatz kommen.

www.geigergruppe.de

Informationen zum Unternehmen:

Die Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen der Geiger Unternehmensgruppe aus Oberstdorf im Allgäu. Die familiengeführte Unternehmensgruppe mit rund 1.900 Mitarbeitern und rund 50 Standorten in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Frankreich, Italien, Ungarn und Rumänien liefert, baut, saniert und entsorgt für Kunden aus den Bereichen Infrastruktur, Immobilien und Umwelt.

Die Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG beschäftigt an neun Standorten in Deutschland und in der Schweiz insgesamt 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vielseitige Verfahrenstechniken inklusive innovativer Spezialtechniken rund um die Kanaltechnik und Kanalsanierung erlauben qualitativ hochwertige und wirtschaftliche Problemlösungen, die in Deutschland, in den europäischen Nachbarländern und auch weltweit zum Einsatz kommen.

www.geigergruppe.de

Pressemitteilung als PDF

Bildmaterial, Bildrechte liegen bei der Geiger Unternehmensgruppe:

Witten1

Witten2