Zur Akkreditierung
MÖBEL MAYER: Eine Vernissage der ganz besonderen Art „Kunst trifft Wohnkultur“ bei möbel mayer in Kempten

Am gestrigen Donnerstag, 17. November 2016 wurde bei möbel mayer in Kempten die Vernissage „Kunst trifft Wohnkultur“ eröffnet. Gemeinsam mit den ausstellenden Künstlern Jonathan Besler und Robert Liebenstein führte Geschäftsführer Rüdiger Mayer seine Gäste durch die Wohnwelten „ALPIN CHIC“ und „NATÜRLICH WOHNEN“. Die 30 beeindruckenden Allgäubilder von Fotograf Besler und die 16 unverwechselbaren Exponate von Bildhauer Liebenstein harmonierten als perfekte Ergänzung zum Stil der beiden Wohnwelten, die möbel mayer im Rahmen seines Unternehmenskonzeptes „Einrichten 360°“ entworfen hatte. Die Ausstellung kann noch bis 12. Januar 2017 bestaunt werden.

Kempten, 18. November 2016 – Am vergangenen Donnerstag fand bei möbel mayer in Kempten die Vernissage „Kunst trifft Wohnkultur“ statt. Im Rahmen des Termins zeigte das Einrichtungsfachgeschäft 30 beeindruckende Allgäubilder von Jonathan Besler, Landschaftsfotograf aus Bad Hindelang sowie die 16 unverwechselbaren Exponate von Robert Liebenstein, der für seine Skulpturen aus Naturmaterialien bekannt ist. Ergänzt wurden die Ausstellungsstücke natürlich mit kreativen Einrichtungshighlights aus Nah und Fern, für die möbel mayer bekannt ist. In den beiden Musterwohnungen „ALPIN CHIC“ und „NATÜRLICH WOHNEN“ konnten alle Besucher diese Harmonie der Kunstwerke, gepaart mit den Einrichtungsideen des Möbelfachgeschäftes bestaunen. Die Ausstellung dauert noch bis 12. Januar 2017.

Rüdiger Mayer, Geschäftsführer von möbel mayer, führte alle Interessierten gemeinsam mit den Künstlern Jonathan Besler und Robert Liebenstein durch die Vernissage. Vor Ort konnten die Besucher sich über die MAYER Unternehmensgruppe und alle wichtigen Themen, die 2016 noch anstehen, informieren und bekamen Einblicke in das Arbeitskonzept der leidenschaftlichen Einrichtungsexperten. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten die ausgewählten Weine von Jaques‘ Weindepot und die kulinarischen Köstlichkeiten der Speisgirls aus Kempten. Das Jazz-Trio rundum Tiny Schmauch untermalte den speziellen Ausstellungscharakter zudem mit seiner beschwingten Musik.

„Ich freue mich, dass wir mit Jonathan Besler und Robert Liebenstein zwei so talentierte Allgäuer Künstler für unsere diesjährige Vernissage gewinnen konnten. Mit ihren Ausstellungsstücken haben sie die Musterwohnungen „ALPIN CHIC“ und „NATÜRLICH WOHNEN“ perfekt ergänzt. Die Kombination aus Einrichtung und Kunst schafft eine wunderbare Einheit. Die Skulpturen und Bilder unterstreichen den Charakter der Wohnwelten und die Einrichtung vertieft und ergänzt die Stimmung, die die Exponate und Fotos vermitteln. Der Erfolg unserer Vernissage im letzten Jahr und heuer hat uns zudem gezeigt, dass wir diese Art der Ausstellung als feste Institution in unser Unternehmenskonzept integrieren möchten. Besonders wichtig ist mir, dass wir dabei auf regionale und Allgäuer Künstler setzen“, sagte Rüdiger Mayer über den Abend.

Entsprechend seiner Unternehmensphilosophie „Einrichten 360°“ kann sich der Kunde bei möbel mayer auf eine Rundumbetreuung durch Innenarchitekten, Schreinermeister, Raumausstatter und staatlich geprüfte Einrichtungsberater verlassen. Ein sehr breiter Sortimentsmix von Standard/Mainstream bis hin zu ausgefallenen und unkonventionellen Produkten sowie ein riesiger Deko-Shop, der ausschließlich mit individuell ausgesuchter Ware von vielen verschiedenen Lieferanten bestückt wird, ist eine absolute Besonderheit.

 Weitere Informationen unter:

www.moebelmayer.de

www.bildhauer-liebenstein.de

www.jonathanbesler.de / www.facebook.com/JonathanBeslerPhoto/



Pressemitteilung als PDF

Bildmaterial, bitte beachten Sie die Bildrechte, diese liegen bei möbel mayer:

v.l. Jonathan Besler, Angela Weiß, Robert Liebenstein

Buffet der Speisgirls

Eröffnung der Vernissage mit Rüdiger Mayer

Eröffnung der Vernissage mit Rüdiger Mayer1

v.l. Robert Liebenstein, Rüdiger Mayer, Jonathan Besler

v.l. Rüdiger Mayer mit den Künstlern Robert Liebenstein und Jonathan Besler