Zur Akkreditierung
AMMERSEErenade: Madame Butterfly im Kuhstall
AMMERSEErenade präsentiert Galakonzert mit Sopranistin Lauren Francis

Melodie und Natur in vollen Zügen genießen und Leib und Seele kulinarisch verwöhnen. Ein sinnesfreudiger Einklang, bei dem sich der ganze Zauber des Klassikfestivals AMMERSEErenade einen Abend lang im Gut Achselschwang erleben lässt. Vormals Kuhstall, verwandelt sich der bäuerliche Raum zum einzigartigen Festsaal, den die wundervolle Stimme von Sopranistin Lauren Francis zum Erklingen bringt. Genussfreuden für Ohr, Auge und Gaumen.

Die Sopranistin Lauren Francis hat als Violetta in La Traviata gerade erst ihr Publikum im Münchener Herkulessaal begeistert. Beim Klassikfestival AMMERSEErenade verwandelt die Waliserin jetzt die Steinway-Lounge in Gut Achselschwang zu einem Klangraum aus Melodie und Natur. Gourmetfreuden aus der Küche von den beiden Meisterköchen Konrad und Veronika Wolfmiller (Staudenwirt, Finning) machen den sinnesfreudigen Einklang komplett, bei dem sich der ganze Zauber des Ammersees nahe der bayerischen Landeshauptstadt erleben lässt. Vormals Kuhstall, zählt der umfunktionierte ehemalige Braunviehstall sicherlich zu den außergewöhnlichsten Konzertsälen des jungen Klassikfestivals.

Gemeinsam mit ihrem Begleitpianisten Stellario Fagone von der Bayerischen Staatsoper ver- und entführt Lauren Francis mit einem bunten Potpourri der schönsten Melodien aus Oper, Operette und Musical. Sie hat an der Guildhall School of Music & Drama und am Londoner Royal College of Music studiert. Ihr Repertoire vor allem für Mozart-, Puccini- und Verdi-Rollen ist nahezu unbegrenzt, ob als Tosca, als Mimi in La Bohème, Rosalinde in Die Fledermaus, Co Co San in Madam Butterfly oder Pamina in Die Zauberflöte und vielen anderen Partien.

Ein Kuhstall als Musentempel

Der Braunviehstall von Gut Achselschwang ist von Beginn der AMMERSEErenade an der Musentempel des Festivals. Umgebaut zu einer Galerie auf dem Land mit LED-beleuchteter weißer Bühne, Steinway-Flügel und glanzvoller Spiegelbar treten hier Natur, Kunst und Klang bei den täglichen HAPPY CLASSIC HOURsâ in einen ständigen Dialog. In diesem Jahr mit dem international ausstellenden Maler Jan Davidoff, der Erinnerungsmomente von Reisen in fernöstliche Länder, aber immer wieder auch Szenerien aus der näheren Umgebung

und aus seinem Lebensalltag verarbeitet. Sein Bild- und Formenrepertoire ist immer auf den Moment der persönlichen Erinnerung aufgebaut. Und an diesen Erinnerungen lässt er den Betrachter teilhaben.

Beim Gala-Dinner-Konzert der AMMERSEErenade erlaubt Davidoff einem kleinen Gästekreis zur Abendstunde die intime Nähe zu seinen Werken. Geniessen mit allen Sinnen, nennen das die Festivalveranstalter Doris Pospischil und Hans-Joachim Scholz von Kultur am Ammersee e.V. 22. September, 19 Uhr. Aperitiv um 18 Uhr. Konzert und Galamenü inklusive Getränke. www.ammerseerenade.de

 

Pressemitteilung als PDF

 

Lauren Francis (c) Milla.Curtis

 

Achselschwang_Leuchtbar (c) Marin.Matil