Zur Akkreditierung
GEIGER: Zuschlag für die Schlossbergklinik Oberstaufen

Erste Ideen werden im Dezember im Gemeinderat vorgestellt

Seit 31. März 2016 ist die Schlossbergklinik in Oberstaufen geschlossen – jetzt ist sie verkauft. Neuer Besitzer ist die Geiger Unternehmensgruppe aus Oberstdorf, die bereits seit Anfang des Jahres in Verhandlungen mit der Gemeinde und der BRK-Schwesternschaft war. Beide sind froh, nun ein regionales Unternehmen gefunden zu haben, das in die künftige Entwicklung des Areals investieren möchte. „Geiger ist in der Branche als zuverlässiger Partner bekannt und hat im Fall der Schlossbergklinik ein überzeugendes und nachhaltiges Konzept vorgelegt“, so die Generaloberin der Schwesternschaft München vom Bayerischen Roten Kreuz e.V., Edith Dürr. Geplant ist, am Standort ein Hotel der gehobenen Kategorie zu bauen. Wer das Hotel künftig betreiben soll, ist noch offen. Mehrere Interessenten haben jedoch bereits ihr Interesse bekundet.  

Auch Bürgermeister Beckel zeigt sich erleichtert, dass nun endlich eine Nachfolgenutzung für das ortsbildprägende Grundstück in Aussicht steht: „Mit Geiger haben wir einen regionalen Partner gefunden, der sich der Bedeutung des Schlossbergs für Oberstaufen bewusst ist und das Grundstück im Sinne der Gemeinde entwickeln wird.“ Um die künftige Bebauung maßgeschneidert auf den jeweiligen Betreiber anpassen zu können, kann sich Geiger vorstellen, das bisherige Gebäude in großen Teilen zurückzubauen, um ein neues attraktives Bauwerk entstehen zu lassen.

Erste Ideen für die zukünftige Nutzung möchte Geiger bereits in der nächsten Gemeinderatssitzung vorstellen. „Wir wollen gemeinsam mit der Gemeinde die Voraussetzungen für eine attraktive Neubebauung schaffen“, sagt Michael Kromphorn, Leiter des Geschäftsfelds Projektentwicklung der Geiger Unternehmensgruppe.